Montag, 21. Dezember 2015

{Rezept + Werbung} Baumkuchentorte

Hallo meine Lieben,
wie versprochen kommt heute das Rezept für die Baumkuchentorte. Sie eignet sich übrigens auch super als Torte für Heiligabend oder um sie seinen Verwandten am 1. oder 2. Weihnachtstag mitzubringen. Die Herstellung ist zwar zeitaufwendig, aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen oder was meint ihr?



Für eine 24er Torte mit einer Höhe von 6 cm benötigt ihr:

Montag, 21. September 2015

{Rezept} Bayern München Trikot Torte :)



Hallo ihr Lieben,
heut kann ich sie euch endlich zeigen! Ich hatte nämlich gestern noch Postverbote, damit die Beschenkte nichts merkt und die Torte eine Überraschung wird. 
Die ist, so habe ich gehört, wirklich gelungen. Die Torte ist sehr gut angekommen und Geburtstagskind sowie Geburtstagsgäste waren mehr als zufrieden. Was will man mehr :) ? Also hier nun für euch meine 
Mario-Götze-Trikot-Bayern-München-Geburtstags-Torte :)

Samstag, 19. September 2015

{Anleitung} Frozen Torte mit Elsa

Hallo meine Lieben,
heute habe ich ein paar Detail- und Entstehungsbilder von meiner Elsa-Torte für euch, aber seht selbst :)

Montag, 14. September 2015

{Konditorausbildung} ... vom Hobby zum Beruf!

Hallo meine Lieben, so wie bereits angekündigt, kommen heute ein paar Worte über meinen Weg vom Jura-Studium hin zur Konditorausbildung. 

Der Entschluss

Lasst mich dazu etwas ausholen. Im Jahr 2012 habe ich meine Leidenschaft fürs Backen entdeckt. Ich war zu dem Zeitpunkt in der 12. Klasse und stand kurz vor meinem Abitur. Meine Mutter hat mir damals einen Tortissimo-Katalog mitgebracht und ich war von den ganzen Produkten rund um das Thema Tortendekoration so geflasht, dass ich das unbedingt auch machen wollte. Also habe ich nach der Schule, als Ausgleich zum ganzen Abi-Stress so zusagen, viel gebacken, viele Backblogs gelesen Youtube-Videos geschaut und sehr viel ausprobiert.

Nach bestandener Abi-Prüfung wurde es dann ernst: 
"Abi bestanden, was nun? Wohin? Studium? Lehre? Erste eigene Wohnung,......

Samstag, 29. August 2015

{Rezept und Anleitung} Frankfurter Kranz - ein echter Klassiker :)





Hallo meine Lieben,

vor kurzem habe ich mir endlich meine Ringbackform bestellt. Die stand schon lange auf meiner Liste und jetzt ist sie endlich da. Und wie es dann halt so ist bei uns Backverrückten, muss die neuste Errungenschaft auch gleich ausprobiert werden. Ein Frankfurter Kranz soll es sein, den haben sich nämlich einige von euch gewünscht.

Sonntag, 23. August 2015

{Rezept und Anleitung} Minion

Wie versprochen kommt hier die kleine Anleitung für diesen süßen Minion:


Der Minion besteht aus einem leckeren Schokoladen-Joghurtkuchen und ist dann geschichtet

Dienstag, 21. Juli 2015

{Rezept} New York Cheesecake

Ist das zu glauben? 


Meine Rezeptedatenbank quillt förmlich über vor lauter Cheesecakerezepten, aber dennoch habe ich es lange lange Zeit nicht geschafft einen zu backen. Das habe ich jedoch heute nachgeholt. Ok nicht ganz ... eigentlich hat meine bessere Hälfte mir tatkräftig unter die Arme gegriffen und ich habe größtenteils dirigiert. :D Das Fotografieren und verbloggen ist jetzt allerdings wieder Chefsache :P

Sonntag, 5. Juli 2015

{Rezept} Schnelles Blaubeer-Joghurt-Eis ohne Eismaschine

Hallo meine Lieben,

heute habe ich ein kleines feines "Rezept" wenn ihr dringend eine schnelle Abkühlung benötigt.

Bei uns hat es zwar heute kurz geregnet und gehagelt, aber so schnell wie der Hagelschauer andauerte, war er auch schon wieder verschwunden und die Sonne wieder da. Das heißt keine Abkühlung....jetzt nach dem Hagelschauer ist es fast noch wärmer und schwüler als vorher. Also muss dringend eine Abkühlung her und was ist bekanntlich die beste Abkühlung an heißen Sommertagen, wenn man ein kühles Bad mal außer Acht lässt?


Richtig! Ein leckeres frisches Eis. Doch wie es dann immer so ist, mache ich das Eisfach auf und muss feststellen: WIR HABEN KEIN EIS MEHR und es ist SONNTAG!!!! Lediglich 2 Packungen gefrorene Blaubeeren sind noch da. Ok, die sind auf jeden Fall schon mal kalt. Also habe ich improvisiert und uns selber ein leckeres Eis gezaubert:


Samstag, 4. Juli 2015

{Rezept} Laugenbrötchen für den perfekten Sonntagmorgen :)

Halli hallo :) 
heute mal kein Rezept für ein Törtchen sondern für leckere Sonntagsbrötchen. Dauern auch gar nicht so lang, das heißt der Ofen bleibt nicht so lange an bei den heißen Temperaturen. Und mehr als eine gute Butter braucht ihr auch nicht dazu... mhhhh ;P


Zutaten:

500g Mehl der Type 550
280-300ml lauwarmes Wasser
25-30g frische Hefe
15g Zucker
30g Butter
8-10g Salz

grobes Salz zum Bestreuen

Freitag, 22. Mai 2015

{Rezept} Himbeere-Zartbitter-Canache-Törtchen


Hallo ihr Lieben,






Heute habe ich es endlich geschafft euch das Rezept für das Himbeer-Zartbitter-Canache-Törtchen aufzuschreiben

Was ihr benötigt:

5 Eier
250g Mehl Type 405
50g Kakaopulver 
200g Zucker
100ml Sahne
100g Zartbitterschokolade, geschmolzen
200g Butter, geschmolzen
1Pck Backpulver
1Pck Vanillezucker 

2 Pakete Himbeeren

300ml Sahne
450ml Zartbitterkuvertüre 

Zunächst schlagt ihr die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig bis sie das dreifache an Volumen angenommen haben, sie weißschaumig sind und der Schneebesen sichtbare "Riefen" hinterlässt. 

Samstag, 2. Mai 2015

{Rezept} Naked Cake = Erdbeer-weiße Schokolade-Buttermilch-Torte

Hier kommt das Rezept für meinen Naked Cake :) 
Auf meiner Liste von Sachen, die ich unbedingt einmal nachbacken möchte stehen sooo viele Sachen, dass ich mich meist nur schwer entscheiden kann, was als Nächstes dran kommt. Aus diesem Grund habe ich gleich 2 Sachen vereint; nämlich einen Naked Cake mit einem Red Velvet Cake. Meine Böden sind zwar nicht ganz so rot geworden, wie ihr es vielleicht von anderen Red Velvet Cakes gewohnt seid, nichts desto trotz schmeckt er super lecker.


Was ihr benötigt:

Samstag, 18. April 2015

{Rezept} Käsekuchen mit Schmand



Manchmal ist genau das perfekt, was eben nicht perfekt ist!

Viele Leute fragen mich: 
Wie bekomme ich es hin, dass mein Käsekuchen nicht reißt? Wie bekomme ich eine schöne regelmäßige Bräunung hin? Wie schaffe ich es, dass mein Käsekuchen nach dem Backen nicht in sich zusammen fällt?


Natürlich gibt es mehrere Tricks um all diese Sachen zu vermeiden, aber ich finde gerade ein Käsekuchen muss nicht exakt glatt sein.

Er darf ruhig an der einen Stelle etwas brauner sein als an der anderen. 
Er darf ein wenig uneben sein. 
Er darf ruhig ein bisschen einreißen, denn genau so gefällt er mir. Er sieht natürlich, rustikal aus - hausgemacht und lecker. 
Er sieht genau so aus, wie ein Käsekuchen aussehen sollte. Wenn man ihn sich so anschaut, kann man schon leise erahnen wie lecker er schmeckt - er ist einfach perfekt unperfekt!

Oder wie seht ihr das? Wie sieht für euch der perfekte Käsekuchen aus? Lasst mir gerne ein Kommentar da :P



Was ihr benötigt:

250g Mehl
125g Butter
75g Zucker
1 Ei
Mark einer Vanilleschote
etwas Zitronenschale
eine Prise Salz


 

weiterhin braucht ihr:

1kg Quark
300g Zucker
350ml Öl
200g Schmand
6 Eier
11/2 Päckchen Vanillepuddingpulver


Wie ihr es macht:

Für den Mürbeteig verknetet ihr das Mehl mit der Butter, dem Zucker, dem Salz sowie der Zitrone und dem Vanillemark zu einem geschmeidigen Teig.


Anschließend nehmt ihr eine 26er oder 28er (je nachdem wie hoch ihr euren Käsekuchen haben wollt) Springform, fettet und mehlt sie und legt mit der Hälfte des Teigs den Boden aus. Die andere Hälfte des Mürbeteigs rollt ihr zu einer langen Schlange und legt sie einmal entlang des Springformrands und drückt sie mit den Händen fest.



Nun könnt ihr die Käsecreme vorbereiten. Dazu trennt ihr zunächst die Eier und Schlagt das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers sowie einer Prise Salz zu einem steifen Eischnee auf.
In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Eigelbe mit der anderen Hälfte des Zuckers weiß-schaumig und gebt anschließend den Quark, den Schmand, das Öl und das Puddingpulver dazu und rührt es vorsichtig unter.

 

Zum Schluss hebt ihr den Eischnee sanft unter die Quarkmasse, gebt dann die ganze Masse in die vorbereitete Springform und backt den Kuchen bei 150° Umluft ca. 70-80 Minuten.




Dienstag, 7. April 2015

{Rezept} selbstgemachtes Snickers

Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, bin ich gerade dabei meine ganzen Fotos zu sortieren, den Blog, sowie die Facebookseite aufzuräumen und auf den aktuellen Stand zu bringen, Rezepte aufzuarbeiten,....

Währenddessen stoße ich natürlich auch immer wieder auf Fotos von Dingen, welche noch nicht verbloggt sind, zum Beispiel auf dieses hausgemachte Snickers. Ich weiß gar nicht, wie sie mir durch die Lappen gehen konnte, deswegen jetzt für euch das Rezept:


Ihr benötigt:

450g Zartbitterkuvertüre
180g Erdnussbutter
60g Butter
200g Zucker
55g Kondensmilch
150g Marshmallow Fluff
1 TL Vanilleextrakt
200g Ernüsse
400g Karamelltoffees 
50g Sahne
eine rechteckige Auflaufform, welche ihr mit Frischhaltefolie auskleidet



Schritt 1
220 g Zartbitterkuvertüre
60 g Erdnussbutter

Zunächst schmelzt ihr 220g Kuvertüre und 60g Erdnussbutter über einem Wasserbad. Anschließend tauscht ihr das heiße Wasser im Wasserbad gegen kaltes aus und rührt die Schoko-Erdnussbuttermischung so lange, bis sie dickflüssig wird. Dann gießt ihr sie in die vorbereitete Form und lasst sie im Kühlschrank fest werden.

Schritt 2

60g Butter
200g Zucker
55g Kondensmilch
150g Marshmallow Fluff 
60g Erdnussbutter
1 TL Vanilleextrakt
200g Ernüsse

Jetzt gebt ihr 60g Butter, 200g Zucker sowie die Kondensmilch in einen kleinen Topf und lasst sie aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Nun den Marshmallow-Fluff, die Erdnussbutter und das Vanilleextrakt hinzufügen und die Masse glatt rühren. Erdnüsse unterheben und in die Form gießen. Anschließend  könnt ihr die ganze Form 15 Minuten ins Eisfach stellen.


Schritt 3

400g Karamelltoffees
50g Sahne

Beide Zutaten in einem kleinen Topf auf niedriger Stufe schmelzen, etwas abkühlen lassen und über die Erdnussmasse streichen.

   

Schritt 4

220 g Vollmilchkuvertüre
60 g Erdnussbutter 

Kuvertüre und Erdnussbutter über dem Wasserbad schmelzen und Schokoschicht über die Karamellschicht gießen.
Ein letztes Mal 15 Minuten ins Eisfach stellen.


Wenn ihr selbst Schokoriegel herstellen wollt, solltet ihr die Riegel erst schneiden und anschließend die Finale Schokoschicht über die Riegel gießen.



Montag, 6. April 2015

{Rezept} Mini Eierlikörtötchen

Huhu ihr Lieben,
mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch das Rezept für diese süßen kleinen Eierlikörtörtchen noch gar nicht abgetippt habe, aber das hole ich jetzt nach:


Für den Haselnussbiskuit:

4 Eier 
75g Zucker 
60g Butter (weich) 
1 TL Backpulver 
190g Haselnüsse (gemahlen) 
75g Halbbitter-Kuvertüre (geraspelt) 


Für die Eierlikörsahne:

2 Blatt Gelatine
450g Schlagsahne 
75ml Eierlikör 


Für den Eierlikörguss:

3 Blatt Gelatine
300 Milliliter Eierlikör

Für den Haselnussbiskuit: 
Eier trennen. Zuerst Eiweiß und Zucker mit den Quirlen des Handrührers zusammen steif schlagen.

Anschließend Eigelb und weiche Butter schaumig schlagen, bis keine Butterflöckchen mehr sichtbar sind. Backpulver und Haselnüsse mischen und zusammen mit den Schokoladenraspeln zur Eigelb-Butter-Mischung geben. Den Eischnee dazugeben und alles vorsichtig mit einem großen Schneebesen locker unterheben. 

Den Boden der kleinen Formen mit Backpapier auslegen.

Teig einfüllen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten, evtl. weniger, backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 


Für die Eierlikörsahne: 
Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Schlagsahne steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken. Eierlikör erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren ganz auflösen. 1 EL Schlagsahne unterheben und dann mit der restlichen Schlagsahne mischen. 

Eierlikörsahne auf den Böden verstreichen. Die Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen. 


Für den Eierlikörguss: 
Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Eierlikör leicht erwärmen. Gelatine gut ausdrücken und im Eierlikör unter Rühren ganz auflösen. Den Guss etwas abkühlen und fester werden lassen. Auf der Törtchen verteilen. Die Törtchen dann für etwa 3 Stunden kalt stellen.

Montag, 2. März 2015

{Back-Basics + Werbung} Sahne

Schlagsahne

Heute geht es um das Thema Schlagsahne als Füllung und Garnitur für Kuchen und Torten und als Grundlage für Sahnecremes. Wie schlage ich sie am Besten auf, was kann ich beim Aufschlagen falsch machen, wieso muss ich sie eigentlich binden?

§ Erst einmal etwas zu den gesetzlichen Bestimmungen. Schlagsahne muss mindestens 30 % Milchfett enthalten

1.Aufschlagen von Sahne

Am Besten schlagt ihr eure Sahne mit eurer Rührmaschine oder auch eurem Handmixer auf.
Verwendet dazu einen feindrahtigen Rührbesen.

Doch ist nicht nur die Verwendung des richtigen Geräts wichtig. Mindestens genau so wichtig ist die richtige Temperatur der Sahne.
Die optimale Aufschlagtemperatur liegt nämlich bei 4°C.
Auch sollte man die Sahne nicht in einem zu warmen Raum aufschlagen. Optimal ist eine Raumtemperatur von ca. 20°C.

Ein kleiner Tipp, der auch schon wunder bewirkt:
Stellt eure Sahne kurz vorm Aufschlagen eine viertel Stunde in das Gefrierfach. So wird sie vor dem Aufschlagen schön durchgekühlt und ihr erhaltet eine schöne großvolumige Sahne.
Auch könnt ihr die Metallschüssel, in welcher ihr die Sahne aufschlagen wollt, kurz vor der Verwendung in den Kühlschrank stellen. Gerade im Sommer ist das eine gute Variante.

2. Fehler beim Aufschlagen:

zu kurz geschlagen      - Sahne hat keinen Stand, ist am Kesselboden noch flüssig 
Sahne war zu warm     - Sahne hat geringes Volumen, Sahne sieht gelblich aus
zu lange geschlagen     - Sahne wird klumpig (ihr seid auf dem Besten Weg Butter herzustellen :P)
Fäden in der Sahne      - Gelatine war zu warm/zu kalt, Gelatine wurde nicht angeglichen

3. (Ab)Binden von Sahne:

Sahne, welche bereits aufgeschlagen ist, gibt auch wenn sie gekühlt wird ungebundenes Wasser wieder ab und verliert ihren Stand. Das habt ihr bestimmt schon einmal erlebt, wenn ihr zum Beispiel für eine Nachspeise Früchte mit einem leckeren Klacks Sahne servieren wollt und ihr die Sahne schon etwas früher vorbereitet habt. Beim Servieren ist euch bestimmt aufgefallen, dass die Sahne nicht mehr ganz standhaft ist und am Boden der Schüssel wieder flüssige Sahne zu sehen ist. 
Aus diesem Grund muss man die Sahne bzw. das freie Wasser in der Sahne binden. Und dazu benötigt ihr ein Bindemittel:

4. Bindemittel:

Sahnestandmittel (Sahnesteif) - modifizierte Stärke

Das was wir alle als "Sahnesteif" kennen ist so genannte modifizierte Stärke. 
Stärke bindet normalerweise nur unter Verwendung von Hitze, das heißt sie muss in kochende Flüssigkeit gegeben werden.
Damit Stärke auch in kaltem Zustand Flüssigkeit binden kann, wurde die Stärke, welche ihr in den kleinen Sahnesteifpäckchen vorwindet, so bearbeitet (modifiziert), dass sie auch in kaltem Zustand Flüssigkeit binden kann. Und das ist eigentlich auch schon das Geheimnis. 

Verwendung:

Sahnesteif ist pulverförmig und wird meist zu Beginn des Aufschlagvorgangs oder auch am Ende unter die Sahne gerührt.

Gelatine

Gelatine ist ein bindefähiges tierisches Eiweiß, welches aus Tierknochen und der Haut (Rind,..) gewonnen wird.
Es gibt Blattgelatine oder auch Gelatine in pulverförmiger Form.

Grundsätzlich sagt man, dass auf 1 Liter Sahne ca. 4 Blätter (hier sind die großen Blätter gemeint. Wenn ihr die Gelatineblätter aus dem Supermarkt verwendet, braucht ihr die doppelte Menge, da diese Blätter nur halb so groß sind) Gelatine benötigt werden. Ein großes Blatt wiegt ca. 2g. Das heißt wenn ihr pulverförmige Gelatine verwendet braucht ihr ca. 8g pro Liter. Das kann aber je nach Pulvergelatine variieren.

Verwendung:

Die Gelatine wird zunächst in kaltem Wasser eingeweicht. (Die Blätter bitte einzeln nacheinander in ausreichend Wasser legen, da sie sonst miteinander verkleben und die inneren Blätter nicht eingeweicht werden. Bei der Verwendung von Blattgelatine ist die Menge des Wasser egal, da sich die Gelatine nur so viel Wasser "nimmt" wie sie benötigt und da man die Blätter nach dem Einweichen eh wieder ausdrückt . Verwendet ihr Pulvergelatine müsst ihr das Wasser genau abmessen, da man hier überschüssiges Wasser nicht einfach ausdrücken kann.)
Nach dem Quellen und Ausdrücken wird die Gelatine erwärmt und somit aufgelöst. Hier ist Vorsicht geboten. Die Gelatine ist ein tierisches Produkt. Temperaturen die ihr selber nicht ertragen könnt, erträgt auch die Gelatine nicht. Am Besten gebt ihr die Gelatine in eine kleine Stielkasserolle und löst sie vorsichtig auf dem Herd auf indem ihr sie immer wieder vorsichtig mit der Hand (ja ihr habt richtig gehört, mit der Hand, Konditor bzw. Bäcker sind HANDwerke :P) durchrührt. Sobald es für euch zu heiß ist, ist es auch für die Gelatine zu heiß. Erhitzt man die Gelatine nämlich zu sehr, wird sie zähfließend und bindet nicht mehr gut. So entstehen zum Beispiel auch diese unangenehmen Fäden in der Sahne.
Nachdem die Gelatine nun aufgelöst ist, gebt ihr einen Teil der Sahne in die Gelatine und rührt diese unter. Dieses Vorgehen nennt man Angleichen (Gebt ihr nämlich die ganze Gelatine auf einmal zur Sahne, kann es auch zur Bildung dieser unangenehmen Fäden sowie zu Klumpenbildung kommen).
Nun könnt ihr das Gelatine-Sahne-Gemisch unter die restliche Sahne heben. Die Sahne muss nun mindestens 4 Stunden gekühlt werden damit die Gelatine die freie Flüssigkeit binden kann und sie ihre optimale Standfestigkeit erreicht.

5. Süßen und Aromatisieren von Sahne:

So ein Richtwert für das Süßen von Sahne ist 50-100g Zucker auf einen Liter Sahne.
Doch kann man Sahne, wie ihr ja alle wisst, nicht nur Süßen sondern auch aromatisieren z.B. mit...
... Fruchtmark
... Schokolade bzw. Kuvertüre
... Alkohol (Baileys, Eierlikör, Kirschwasser,...)
... Aromapasten

6. Fertigstellen:

Das heißt wenn ihr z.B. eine Sahnetorte herstellen wollt, müsst ihr wie folgt vorgehen:
1. Sahne aufschlagen, am Ende den Zucker dazu geben (am Besten Puderzucker, da sich dieser leichter löst)
2. Gelatine einweichen
3. Gelatine auflösen und mit den Aromastoffen (Schokolade, Alkohol,...) und einem kleinen Teil der Sahne vermengen
4. Restliche Schlagsahne unter die aromatisiert Schlagsahne heben.
5. In den vorbereiteten Tortenring füllen.

7. fertige Sahnestände/Sahnefonds

Um diesen ganzen Prozess noch einmal zu vereinfachen gibt es natürlich auch ein noch einfacheres Produkt indem all diese Schritte (Gelatine einweichen, ausdrücken, auflösen, angleichen, süßen, aromatisieren,...) in 2-3 Schritten zusammengefasst werden. Die rede ist von so genannten Sahnefonds bzw. Sahneständen. Diese Convenience-Produkte sind pulverförmig und enthalten schon Aroma, Zucker und ein Bindemittel. Sie werden mit Wasser angerührt, anschließend wird zum Angleichen ein kleiner Klecks Sahne hinzu gegeben und anschließend wird die restliche Sahne untergehoben. Jetzt nur noch in einen Tortenring geben, evt. mit frischen Früchten ergänzen, mit Sahnetuffs ausgarnieren und fertig ist die Sahnetorte.
Wie jedes Convenience-Produkt hat es seine Vor- und Nachteile.
Ich probiere lieber erst alles selber aus und bilde mir dann ein Urteil.

Zu Testzwecken hat mir die Firma Gulden und Schmidt, welche solche fertigen Sahnefonds vertreibt, netterweise 2 dieser Fonds zum Test zur Verfügung gestellt.

Und zwar einmal in der Geschmacksrichtung Himbeere und einmal in der Geschmacksrichtung Schokolade.

Entstanden ist daraus dieses hübsche Himbeer-Schoko-Törtchen:


Zunächst habe ich einen Schokoboden in einen 24er Tortenring gelegt.
Anschließend habe ich aus dem Himbeerfonds und 500g Schlagsahne die Himbeersahne hergestellt und diese gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilt. Dann habe ich frischen Himbeeren auf der Sahne verteilt und noch einen Klecks Sahne darauf gegeben und zu einer Kuppel aufgestrichen.
Auf die Kuppel habe ich noch einen Schokoboden gelegt und diesen leicht auf die Sahnekuppel gedrückt.
Danach habe ich wieder mit 500g Sahne und dem Schokofond die Schokosahne hergestellt und diese auf dem Boden verteilt, bis der Tortenring voll ist.
Nun nur noch einen Torteneinteiler auf die Torte drücken und mit der restlichen Schokosahne kleine Tuffs auf jedes Stück spritzen.



Nachdem die Torte 4-5 Stunden im Kühlschrank verbracht hat, habe ich sie mit einem heißen Messer ausgeschnitten und anschließend mit Schokoraspeln und frischen Himbeeren verziert.




Mein Fazit:

Die Zubereitung ging wirklich super schnell und unkompliziert und der Stand der Sahne ist hervorragend. Trotzdem ist sie nicht zu fest und locker luftig. 
Den Geschmack der puren Himbeer-Sahne finde ich leider etwas künstlich aber dieser kann deutlich aufgewertet werden indem man frische Himbeeren verwendet und die Himbeersahne mit der Schokosahne kombiniert.
Alles in Allem finde ich die Fonds sind eine gute Variante wenn es mal schnell gehen soll, man nicht so einen riesen Aufwand betreiben möchte und sie garantieren top Ergebnisse, wenn man sich an das Rezept hält.

Wenn ihr neugierig geworden seid oder so einen Fonds auch einfach mal ausprobieren wollt, könnt ihr euch bei Gulden und Schmidt für 2,00-2,50€ einen bestellen.




Ich hoffe euch hat mein kleiner Exkurs zum Thema Schlagsahne gefallen. Wenn ihr Fragen habt stellt sie einfach unter info@tortenlust.com

Liebste Grüße,
Selina